Wir können ein grandioses Ergebnis von der Europameisterschaft verkünden....

v.L. Edgar Beck, Herbert Habl, Manfred Sparwasser, Ralf Steinmetz, Rolf Peil, Hansi Klischat, Raimund Schellhaas, Bernd Thümmler. v.L. mittlere Reihe: Christoph Diehl, Petra Stimper, Götz Girrulat. v. L, unten: Horst Weigl und Anton Senger.

 

Die Jahreshauptversammlung 1984 brachte keine Veränderungen.F. Marquardt trat 1985 aus Altersgründen nicht mehr zu Vorstandswahlen an, ihm wird vom bisherigen Vorstand für seine Verdienste ein Geschenk überreicht und er wird auf Vorschlag des Vorstandes zum „Ehrenvorsitzenden“ gewählt. Da der langjährige Sitzungspräsident H. Jäger auch 1986 das letzte Mal eine Sitzung leiten will, wurde er ebenfalls auf Vorschlag des Vorstandes ehrenhalber befördert.Er wurde zum „Ehrenpräsidenten“ ernannt.Die offizielle Ernennung soll anläßlich des Festkommers 1986 stattfinden.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1 Vorsitzender W.Lindner, 2 Vorsitzende B. Kloth, 1 Kassierer H. Deppe, 2 Kassiererin M. Förster, 1 Schriftführerin H. Falk, 2 Schriftführer A. Schreiber.

Der Vorstand der TGS Eschborn wurde unverändert wiedergewählt.Das Geschäftsjahr wurde mit dem Kalenderjahr gleichgeschaltet.Das Jahr 1985, außer den Veranstaltungen zu Fasching und den Bewirtschaftungen im laufenden Jahr, galt der Vorbereitung für das 60 Jubiläum im Jahr 1986.Das Jubiläumsjahr 1986 begann am 24 Januar 1986 mit dem Festkommers in der Stadthalle Eschborn.Es wurde geladen was „Rang und Namen“ hatte bei den Käwwern.Eine besondere Ehre war es, noch Gründungsmitglieder auszeichnen zu dürfen.

 

Peter Schneider jun. und Fried Euler. Links in Polka Kostüm Claudia Gothard

Peter Schneider übernahm den Präsi Posten nach dem Tod vom Wilhelm Frey und Wilhelm Gauf 1952.Fried Euler ist die Tochter vom Wilhelm Frey  

 

Desweiteren wurden unser langjähriger Vorsitzender Franz Marquardt und unser langjähriger Präsident Helmut Jäger befördert in die Ämter : Ehrensitzungspräsident und Ehrenvorsitzender.Die großen Jubiläumssitzungen waren am 25.01. und 01.02.86 vor ausverkauftem Haus und ein sehr großer Erfolg gewesen.

 

v.L.Ehrenvorsitzender Franz Marquardt und Ehrensitzungspräsident Helmut Jäger.Die Auszeichnung wurde beim Festkommers vom Vorsitzenden W. Linder durchgeführt.

 

Diese Collage, zu den Jubiläumsveranstaltungen, wurde im Espi 1986 abgedruckt.

 

Danach wurde gemeinsam mit dem „Kappen Club Niederhöchstadt“ am 06.02 zur Herrensitzung in die Westerbachhalle geladen und am 09.02.86 zur großen Jubiläumsdamensitzung in der Stadthalle Eschborn.Der Faschingsumzug am 08.02.86 war natürlich auch ein großer Erfolg gewesen.Rechtzeitig zum Jubiläum konnten die Käwwern auch die neuste Errungenschaft vom Verein vorstellen.

 

Die „Eschborner Bürgerwehr“ die eine Fußgruppe, Fahnengruppe und Fanfarengruppe beinhaltete.Diese Damen und Herren wurden in Landsknecht- Uniformen gekleidet und beteiligten sich an allen Sitzungen, Umzügen aber auch bei anderen Festaktivitäten vom Verein.Der Abschluss der Jubiläumssaison bildete die Damensitzung am 09.02.86, Kinderfasching 10.02.86 und die Faschingsumzüge Rosenmontag in Fischbach und Faschingsdienstag in Oberhöchstadt. Die Jahreshauptversammlung im März 1986 brachte im Vorstand keine Veränderungen:1 Vorsitzender W.Lindner, 2 Vorsitzende B. Kloth, 1 Kassierer H. Deppe, 2 Kassiererin M. Förster, 1 Schriftführerin H. Falk, 2 Schriftführer A. Schreiber.Der Vorstand der TGS Eschborn wurde unverändert wiedergewählt.

Vorweg zu nehmen, dieser Vorstand bestand bis 1991 unverändert!Das Jubiläumsjahr wurde von uns Käwwern sehr würdig weitergeführt.Im Juni 1986 fuhren über 100 Käwwern mit zwei Bussen zu unserer neuen Partnergemeinde nach „Montgeron“.

Thekenmannschaft zur Festveranstaltung 1986 auf dem Escheplatz.

 

Wir boten dort im Ausverkauften Festsaal ein komplettes Programm mit Musik, Tanz, Gesang und Show. Wir beteiligten uns mit unseren Garden, Eschehipper und der neu aufgestellten Bürgerwehr an einem Festumzug und durften uns über sehr viel Applaus und Anerkennung  freuen.Diese Besuche sollten sich in den nächsten Jahren wiederholen und es entwickelte sich viele freundschaftliche Verbindungen aus dieser Partnerschaft von Montgeron und Eschborn.Damit war aber das Jubiläumsjahr noch nicht vorüber! Im August 1986 luden wir Käwwern zur großen Jubiläumsfeier auf dem Escheplatz ein.Es wurde ein großes Festzelt und Pavillions, Ausschankwagen, Garnituren aufgeschlagen und der ganze Escheplatz dekoriert.Die große Jubiläumssause begann:Freitag, 08.08 mit einem großen Country & Western Abend.Samstag, 09.08. Musik und Straßen Umzug vom Rathausplatz zum Eschenplatz, Seniorennachmittag, und anschließender Bayerischer Abend im Festzelt.Sonntag, 10.08. Frühschoppen mit Blasmusik, Käwwern Garde Freundschaftsturnier und zum Abschluss ein musikalischer Ausklang mit unseren Aktive Dieter (Jazzer) Schirrmacher und Bobby Sparwasser.

Diese Festveranstaltung mitten in Eschborn fand unter so einer großer Beteiligung der Eschborner Bevölkerung statt, das alle Sitzkapazitäten nicht ausreichten und wir Käwwern uns bei den Eschborner Gastronomen noch Stühle und Tische ausleihen mussten.

Eindrücke aus dem Festzelt und Eschenplatz.
Unvergessen, unser Ehrensitzungspräsident Helmut Jäger

 

Es folgte im November 1986 noch die Eröffnungssitzung in der Stadthalle Eschborn, Weihnachtsmarkt und die Weihnachtsfeierlichkeiten für unsere Aktiven und Passiven Mitglieder und dann war das Jubiläumsjahr 1986 „Geschichte“ aber eine sehr, sehr erfolgreiche.Die folgenden Jahre blieben für uns Käwwern aber auch für Eschborn sehr erfolgreich.Eschborn entwickelte sich zu einer (kleinen) Hochburg der Fastenacht. Die Bevölkerung beteiligte sich aktiv an den Kampagnen. Das merkte man an den Besucherzahlen zu unseren Faschingsveranstaltungen, Faschingsumzügen aber auch an der Beteiligung der Maskenbälle von uns Käwwern und vom  Turnverein.

Besonders hervorzuheben ist, die Eschborner dekorierten ihre Häuser und verkleideten sich zur Narrenzeit.In dieser Zeit hat sich die Mitgliederzahl auf über 500 Mitglieder erhöht was das Resultat der aktiven und erfolgreichen Jugendarbeit der Garden zu verdanken war.Viele Käwwern sprechen von den Goldenen Zeiten der Fastenacht aber auch für das komplette Vereinsleben aller Vereine in Eschborn.

In dieser Zeit, Ender der 80er wurde auch von der Stadt Eschborn der Vereinsabend beim Wiesenfest Eschborn eingeführt.Freitagsabends nach der Eröffnung des Wiesenfestes hatten die Eschborner Vereine die Möglichkeit,  mit Darbietungen auf der großen Bühne im Festzelt sich zu präsentieren.

Die Käwwern beteiligten sich mit sehr viel Freude an den Vereinsabende auf dem Wiesenfest Diese Vereinsabende wurden begeistert von den Eschborner und von den Vereinen angenommen.

 

Ein Original aus Eschborn von den Eschborner Käwwern.

Bäckermeister Karl Heinz Rapp jun.Vortragender, Leierkastenspieler und ein Käwwer durch und durch.Leider zu früh verstorben im September 1990 im Alter v. 40 Jahren

 

Anfang der 90er beeinflussten auch weltgeschichtliche Ereignisse das Vereinsleben der Käwwern.Das Jahr 1989 mit dem Mauerfall und Wiedervereinigung hatte Ihren Einfluss gehabt und der Konflikt/Krieg 1991 der Alliierten mit dem Irak beeinflussten das Vereinsleben der Käwwern und die Interessen der Eschborner veränderten sich.

Durch die Wiedervereinigung beider deutschen Staaten mussten viele Käwwern ihre berufliche Tätigkeiten in die neuen Bundesländer verlegen was natürlich zu Lasten des Vereinslebens auswirkte.Schon bei der Kampagne 1990, die hauptsächlich das Thema der Wiedervereinigung hatte, merkte man eine Veränderung der Narrenschar die sich in jener Zeit mehr auf die geschichtlichen Ereignisse der neuen Bundesländer aber auch der Öffnung der Osteuropäischen Länder focusierten.  Die Kampagne 1991 fiel komplett dem Krieg der Alliierten gegen Irak zum Opfer.Das erste male nach dem Krieg 1939 – 1945 fiel eine Fasching/Karneval Saison einem militärischen Konflikt zum Opfer.

 

Dies bedeutete nicht nur einen herben finanziellen Rückschlag für uns Käwwern sondern bei sehr vielen Käwwern kam es zu einem Einbruch von Engagement und Enthusiasmus.

 Bei den Vorstandswahlen im März 1991 wurde folgender Vorstand gewählt:

1. Vorsitzende: B. Kloth, 2. Vorsitzender: J. Molitor, 1. Kassiererin: B.Senger, 2.Kassiererin: L.Wagner, 1. Schriftführerin: M.Schiavulli, 2. Schriftführerin: M.De’Leonardis.Der Vorstand der TGS:  1. Vorsitzende: B. Kloth, 2. Vorsitzender: J. Molitor, 1.Kassiererin: L.Wagner, 2. Kassiererin: B.Senger,1. Schriftführerin: M.De’Leonardis 2. Schriftführerin: M.Schiavulli.Das Vereinsleben ging weiter und wir veranstalteten unser Traditionelles „Vadderdach im Oberort“ bei der Fam. Pilarsky im Hof.

 

Diese Festveranstaltung, die aber so groß wurde das wir zwischenzeitlich auf den Hof der HVK Schule wechseln mussten, wurde über sehr vielen Jahren ein fester Veranstaltungstermin für uns Käwwern.

Anschließend beteiligten uns am Eschenfest, Summertime und Weihnachtsmarkt um unsere Vereinskasse wieder zu füllen und unsere Jugendarbeit weiterzuführen.Auch wurde im Jahr 1991 das „Gardeaufstiegsturnier“ zum ersten Mal veranstaltet.Dieses Turnier wurde im Auftrag des DVG (Dachverband für Gardetanzsport) ausgerichtet und wurde immer am ersten Maiwochenende veranstaltet.