Weibersitzung Kartenvorverkauf

Das ändert sich......................

 

Das närrische Volk auf dem Eschborner Rathausplatz.

 

 

Die Jahreshauptversammlung am 12.03.77 wählte einen neuen Vorstand:

1.Vorsitzender F.Marquardt, 2. Vorsitzender W.Lindner, 1.Schriftführer F.Kehrer, 2.Schriftführer H.Falk, 1.Kassierer G.Guth, 2. Kassierer K.P. Drümmer.Es wurde nach langen, heftigen Diskussionen auf Vorschlag von W.Lindner und F. Marquardtbeschlossen, eine eigene „Käwwern – Tanzgarde“ zu gründen und aufzubauen.Als Kommandeuse wurde Kappenschwester Sylvia Schmidt gewählt.  Als Tanzlehrerin wurde Frau Graecmann verpflichtet, als Betreuerin A.Marquardt und G.Faß.

 

Um die Aktivitäten einzelner Mitglieder zu würdigen, wurde bei der Firma Wörner eine Weinprobe gemacht, die aus dem Geburtstagswürfel bezahlt wurde. Der als Unterstellplatz für unsere Dekorationen benutzte Raum im Vereinslokal musste geräumt werden. Ein neuer Raum wurde im Lokal „Eschborner Hof“ eingerichtet. In diesem Saal konnte auch unsere Garde ihre Übungsstunden abhalten.Zum Schubkarrenrennen wurden erstmals T-Shirts mit Vereinsemblem und der Aufschrift „Eschborner Käwwern“ ausgegeben.

Die Garden erfreuten sich bereits im ersten Jahr guten Zulaufs, so dass sie in 3 Gruppen geteilt wurden.Zu unseren Sitzungen 1978 traten alle 3 Garden auf und auch unsere neue Standarte wurde dem Publikum präsentiert.Erstmals wurde am Fastnachtsonntag eine Damensitzung mit „Damenelferrat“ abgehalten.

Das Damenkomitee schwebt in die Narrhalla ein. Präsidentin Gerda Kunz, dahinter Anneliese Marquardt.

 

Die Auftretenden waren Damen oder als Damen verkleidete Herren. Auch diese Veranstaltung sollte eine ständige Erweiterung der Aktivitäten der „Eschborner Käwwern“ werden.

 

 

Das Damenkomitee v. L. F.Drümmer, F.Brück, E. Jäger, A. Marquardt, Präsi G.Kunz, H.Falk.

 

 

Der Anmarschweg  zur Rathauserstürmung wurde verlängert um der Eschborner Bevölkerung Gelegenheit zu geben, richtige Straßenfastnacht zu feiern.

Der Käwwern – Prunkwagen mit dem Käwwer und der Kappe!

Die neue rege Jugendarbeit der „Eschborner Käwwern“ stellte den Vorstand vor vielen unerwarteten Aufgaben. Da waren nicht nur die Trainingsstunden, es mussten auch Elternabende abgehalten werden.

Nach der Jahreshauptversammlung am 01.04.78 gab es noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Diese Versammlung war einberufen worden, um über die Eintragung ins Vereinsregister abzustimmen. Eine neue Satzung wurde von den Kappenbrüdern D.Pawlak, F.Marquardt und K.Bannier ausgearbeitet und der Versammlung vorgelegt. Nach einigen Änderungen wurde die Satzung angenommen. Auch wurde die Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgericht Frankfurt/M. einstimmig beschlossen. Der Verein nannte sich jetzt: Eschborner Käwwern 1926 e.V.

 

 

Im Sommer 1978 musste mit dem Inventar wieder umgezogen werden. Die Stadt gab uns einen Raum au dem alten Flugplatz. Auch da zeigte sich wieder die Aktivitäten der „Käwwern“. Es bildete sich eine Arbeitsgruppe, der Raum wurde hergerichtet, ein Clubraum wurde abgeteilt in dem Vorstandsitzungen abgehalten werden konnten. Wir hatten jetzt einen Raum, in dem wir unser gesamtes Inventar unterstellen und auch größere handwerklichen Arbeiten durchführen konnten.

 

Am 09. Und 10.12.78 veranstaltete die Stadt Eschborn erstmals ein Weihnachtsmarkt, an dem selbstverständlich auch wir Käwwern uns beteiligten. Außer heißen Getränken gab es auch die „Käwwern – Erbsensuppe“.Anneliese Marquardt und Karl Niethammer beim Ausgießen vom heißen Ebbelwoi.Damals fand der Weihnachtsmarkt noch auf dem Parkplatz vom Rathaus statt.

Am  26.01.79 wurde das als Partnerstadt vorgesehene Judenburg/Steiermark, Österreich, von uns mit über 50 Personen besucht, wo wir bei der dortigen Narrengarde an einer Kappensitzung teilnahmen.Am 10.02.79 kamen die Judenburger zu unserer großen Fremdensitzung.

 

Einmarsch in Judenburg bei der Narrengarde. Unvergessen, Franz Marquardt mit einem großen Ebelwoi Bembel als Gastgeschenk für die Narrengarde Judenburg. 

Der Einmarsch vom Damenkomitee
Und Garden.
Die komplette Mannschaft auf der Bühne.
Unsere Garde in Aktion.
Der Schautanz.

 

Heinz Deppe mit dem Hackfleisch. Neugieriger Zuschauer hinterm Heinz, der Karl Niethammer und daneben Horst Falk.

 

Am 10.03.80 fand das Endturnier um die „Deutschen Meisterschaften“ im Gardetanzsport statt.Unsere mittlere Garde belegte dort den 1.Platz in der B.-Klasse (Kategorie Marsch).Die Garden wurden geleitet: Große Garde:  Komandeuse B. Faß, Betreuerin G. Faß, Trainerin A.Kunze.Mittlere Garde: Komandeuse M.Kustermann, Beteuerin L. Wagner, Trainerin B.Kraft.

„Käwwerncher“ Betreuerin Ch. Meisner, Trainerin B.Faß. Verbindungsperson zum Vorstand, A. Marquardt.Am 12.04.80 stellte der 1.Vorsitzende F. Marquardt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zu Verfügung. Die Leitung des Vereins übernahm bis zur nächsten Jahreshauptversammlung der 2.Vorsitzende H. Jäger.

Am 03.04.81 wurde folgender Vorstand gewählt:1.Vorsitzender W.Lindner, 2.Vorsitzender F. Marquardt, 1.Schriftführer H.Falk, 2.Schriftführer 2.Schriftfüher  A.Marquardt, 1.Kasse H. Deppe, 2. Kasse K. Niethammer.Die Käwwern übernahmen erstmals am 20 und 21.06.81 auf dem Eschenfest die Bewirtschaftung an der Bühne. Im Sommer wurde die Markthütte umgebaut und nach den bisher gewonnen Erfahrungen erweitert. Ansonsten wieder Veranstaltungen über das ganze Jahr. Weihnachtmarkt, Sitzungen und Umzüge.  Wegen den hohen Preises für Bonbons werden bei den Umzügen Plastikfiguren und von den Frauen angefertigten Papierblumen geworfen.Am 13.02.82 hatten sich mit der „Mittleren Garde“ und den „Käwwerncher“ zwei unserer Gruppen für die Deutsche Meisterschaft in Aachen qualifiziert. Die „mittlere Garde“ wurde in der Leistungsklasse A. Vizemeister im Gardemarschtanz und errang Platz 4. Bei der Europameisterschaft in Kriftel. So war das Jahr 1982 für unseren Garden sehr erfolgreich den alle Gruppen belegten auch bei der „Hessischen Meisterschaft“ gute Plätze ebenso bei den Ausscheidungsturnieren zur „Deutschen Meisterschaft

 

Die Jahreshauptversammlung am 07.04.79 wählte einen neuen Vorstand da W.Lindner aus privaten Gründen einmal aussetzen wollte.1.Vorsitzender: Franz Marquardt, 2.Vorsitzender : H. Jäger, 1.Schriftführer: B.Karhausen, 2.Schriftführer: H.Falk, 1.Kassierer: G. Guth, 2.Kassierer: K.Niethammer.Am 16.06.79 fand die Einweihung unserer Halle am Flugplatz statt. Unsere Gardemädchen beteiligten sich bei einem von der Stadt veranstaltete Hallenfußballturnier. Sie erkämpften sich bei einem Einlagespiel gegen den „Kappen Club Niederhöchstadt“ ein gerechtes 2:2 unentschieden.

Zum Weihnachtsmarkt am 08 und 09.12.79 hatte die Arbeitsgruppe eine Verkaufshütte aus Holz gebaut

 

Der Altennachmittag in Eschborn wurde mit Vorträgen, Gardetänze und kompletter Elferratsbühne gestaltet. Am Fastnachtssamstag wurde um 11.11 Uhr im Rathaus die Schlüssel an die närrischen Kooperationen übergeben und anschließend wurde der große Umzug durch die beiden Stadtteilen durchgeführt. Zum Ausklang der Kampagne gab es im Vereinshaus für die Aktiven ein Hackfleischessen.

v.L. Burkhard Friedel, Euler Philipp, Frey Bernhard, Wagner Fritz jun., Kehrer Friedrich, Pomper Fritz. Das Bild im Hintergrund hing bis im Jahr 2007 in der Stadthalle.

 

Aktivitäten im restlichen Jahr 1982: Beteiligung am Eschefest mit großen Aktivitäten, Hallenfest am alten Flughafen für alle Aktiven und Freude vom Verein, Eröffnungssitzung in der Stadthalle Eschborn mit Selbstbewirtschaftung,  Weihnachtsfeier in der Kleingartenanlage Schwalbacher Str., Weihnachtsmarkt am 11 und 12 12.82 am Rathausplatz.Das Jahr 1983: Wir begannen mit unseren Prunk- und Fremdensitzungen am 29.01 und 05.02.83 vor ausverkauftem Haus  wieder mit Selbstbewirtschaftung in der Stadthalle.Auch bei den Altennachmittage, die Umzüge und die Damensitzung waren wieder bestens besucht.Am 26.03.83 Gardeehrung in der Gartenklause und am 09.04.83 Jahreshauptversammlung die aber keine Änderungen im Vorstand brachten.Am 28.05.83 wurde aufgrund unsere Aktivitäten im Bereich des Jugendtanzsportes ein neuer Sportverein gegründet:“Der Tanz- und Gymnastik – Sportclub (TGS)“, ein hundertprozentige „Kind“ der Eschborner Käwwern 1926 e.V.

Folgender Vorstand wurde gewählt: 1 Vorsitzender W.Lindner, 2 Vorsitzende H. Falk, 1 Kassierer H.Deppe, 2 Kassiererin M. Förster, 1 Schriftführerin P. Fennert, 2 Schriftführerin A. Sanchez. Von W. Lindner wurde im Jahr 1983 die Männer – Showgruppe „Die Eschehipper“ gegründet.Damit ging ein langgehegter Wunsch in Erfüllung nachdem die von ihm gegründeten „Eschborner Buben“ seit 1981 nicht mehr auftraten. Bei den Eschehipper handelt es sich um eine singende und tanzende Männergruppe die bereits nach ihrem ersten Auftritt 1984 viel Lob ernten konnte.