Wir können ein grandioses Ergebnis von der Europameisterschaft verkünden....

 

Am 8.02. und 9.02.2014 waren verschiedene Veranstaltungen angesagt. Ein Teil unseres Damen und Herrenkomitees repräsentierte den Verein bei der Jubiläumssitzung 6X11 Jahre der Pinguine Schwalbach.
Auf der Sitzung der Pitschetreter aus Steinbach traten unsere Sänger, die Kondominus Harmonists auf. Als eines der Highlightes sorgten sie, wie immer, für die richtige Stimmung im Saal.

Eine gemischte Gruppe der Käwwern besuchte die Kappensitzung des JCV Johannisberg. Mit dem Bus, gelenkt von unserem Kurt, ging es um 17.10 los. Geplant war 17 .00 Uhr aber Mimi schaffte es wieder mal nicht pünktlich zu sein –Ralf, wir haben die Runde nicht vergessen-.  40 Min. später erreichten wir das Ziel. Nach Zigarettenpause und Geplauder begaben wir uns in den Saal und pünktlich um 19.11 ging es los.Die kleinen Tänzer als Pinguine und Eisbär, ein Wurstauslieferer, die Johannisberger Sahnetörtcher, eine Herzblatt Runde, die Trommelgruppe und, und, und. Ein besonderes Highlight auch das Duo Chantal und Didi. Hier blieb kein Auge trocken.

Die Sitzung war zu Ende und ab ging's in die Sektbar. Es wurden Orden und Pins gegenseitig überreicht, viel gelacht und das Tanzbein geschwungen. Die Zeit verging wie im Fluge und um 1.40 Uhr trieben Toto und Hansi Ihre Schäfchen zusammen. -Kurt hatte angekündigt, wer nicht pünktlich ist, kann auf dem leeren Busparkplatz weitertanzen-.

Nach dem durchzählen ging die Heimfahrt los. Noch eine letzte Runde Bier, Fleischwurst mit Brot, und schon hatten wir Eschborn erreicht.Der harte Kern stieg an Station 1, Skyline aus. Hier trafen wir nun auf den harten Kern der Kondominus und Norman gab die Übernahme seiner Bar durch die Käwwern in Facebook bekannt.

Das allgemeine Fazit zur Fahrt: Nächstes Jahr machen wir das wieder. Es hat richtig Spass gemacht.

 

 

 

Kampagne 2013/2014 eröffnet

Pünktlich um 19.31 Uhr wurde mit dem Einmarsch der Eschborner Käwwern, in die vollbesetzte Stadthalle, die närrische Kampagne eröffnet.

Sitzungspräsident Roland Rudolf und Sitzungspräsidentin Kirstin Geiger führten die Narrenschar durch ein unterhaltsames Programm.

Unsere  jüngsten, die Erbsjer,  zeigten Ihren Tanz und die Mädels der Firedevils und Firestars begeisterten mit  Solos, Modern, Schautanz und flotten  Märschen . Mit der Vereidigung des Komitees, der Gelobung auf die elf Gebote und der Ehrung von Mitgliedern  erreichte die Sitzung Ihren Höhepunkt.

Mit Ihren Vorträgen hatten Finley Engler, der jüngsten Büttenredner im Kreis, Olga Orange , Hansi Klischat&Thomas Rose  die Lacher auf Ihrer Seite.

Als Überraschung traten die Creme de la Creme,  die „Krähen“ auf. Mit Ihrer Darbietung so duschen Frauen, so duschen Männer  lüfteten Sie eines der Geheimnisse  im Zusammenleben von Mann und Frau. Die Sängergruppe Kondominus Harmonists  brachte nochmals den Saal zum Kochen mit Livegesang von Stimmungsliedern und beendete den Abend  mit dem Übergang ins Finale.

Im Anschluss an die Sitzung wurde zur Musik  der „Musikmacher“ noch das Tanzbein geschwungen .


Mit Hilfe fleissiger Helfer, die im Hintergrund arbeiteten, wurde es ein unterhaltsamer Abend, der Neugier auf kommende Veranstaltungen weckte.

 

 

Käwwern starten in die 5.Jahreszeit

Pünktlich am 11.11.2013 um 11.11 Uhr eröffnete das Herrenkomitee, unterstützt von Ihren Frauen die närrische  Jahreszeit. Mit Bier und gegrillten Spezialitäten wurde bei Walter Huber im Garten gefeiert.

Wir freuen uns nun auf den Kampagnestart am 16.11.2013 in der Stadthalle.

Gemeinsam mit unseren Gästen möchten wir einen heiteren Abend verbringen.

 

Käwwern Frauen in der Elbflorenz

 

Am ersten Wochenende im September machten wir uns auf den Weg in die Elbflorenz. Es begann mit einem früh morgendlichen Anflug auf Dresden bei strahlendem Sonnenschein. Nachdem alles im Hotel verstaut war, ging es los mit einer Stadtrundfahrt.  Anschließend wurde alles zu Fuß besichtigt. Abends haben wir im Italienischen Dörfchen gegessen. Der Samstag begann mit einer Schifffahrt auf der Elbe. Der Wettergott war uns sehr gnädig. Zu Fuß ging es wieder weiter durch die schöne Stadt. Am Samstag haben wir in einem Erlebnisrestaurant bei Gauklern, lustigen Musikern und der Mätresse von August dem Starken zu Abend gegessen.  Sonntags sind wir über das „Blaue Wunder“ hinüber gelaufen und anschließend mit der Standseilbahn zur Terrasse Dresdens gelaufen.  Kurze Verschnaufpause in einem wunderschönen Biergarten an der Elbe. Nun ging es wieder zurück, doch wir haben noch eine kleine Stadtrundfahrt in einer Kutsche gemacht. Müde und erschöpft saßen wir am Abend im Flieger Richtung Frankfurt. Es gab keine besonderen Vorkommnisse! Wir hatten viel Spaß und  es war einfach „wundeba“  (würde der Dresdner sagen)!